Besuch vom Nikolaus

Besuch vom Nikolaus

Der Nikolaus besucht die Grundschulen

Es ist naheliegend, dass der Nikolaus - wenn sein Tag ein Schultag ist - die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Reichertshausen und Steinkirchen besucht. So waren diese am 6.Dezember schon ein wenig aufgeregt. Wochen vorher schon hatten sie mit ihren Klassleitungen begonnen ein Lied, ein Gedicht oder einen Lichtertanz einzuüben, um damit eine adventliche Feier zu gestalten. In die stimmungsvolle Runde um den Adventkranz erschien der Bischof Nikolaus. Er erklärte den Kindern das bischöfliche Gewand, den Bischofsstab, der einen Hirtenstab symbolisieren soll und dass somit ein Bischof wie ein Hirte sich um das Wohl der Menschen sorgt. Die Kinder gaben ihr bestes an ihren einstudierten Darbietungen und im Raum war eine richtige Freude zu verspüren. Dazu passten die Worte vom Nikolaus, der in diesem Jahr von der Achtsamkeit sprach:  Die Schule sei ein gutes Übungsfeld, sich in Achtsamkeit zu üben. Das fängt bereits damit an, wie ein jeder mit seinen Schulsachen umgeht und seine Einträge gestaltet. Dann geht es darum, wie ein jeder mit seinen Mitmenschen umgeht, sie beachtet. Wenn dies der Fall ist, dann würden so manche Situationen bemerkt werden, wo ein anderer auf Hilfe wartet. Der eine war krank und ist froh, wenn ihm der Eintrag zum Nachschreiben geliehen wird, ein anderer ist dankbar um etwas Geduld, die ihm geschenkt wird, und wieder ein anderer freut sich, dass er in der Pause angesprochen wird mitspielen zu dürfen. Das Gegenteil von achtsam sein ist jemanden anrempeln, sich vordrängeln, laut herum zu schreien, vielleicht sogar jemanden mit Worten zu verletzen. Der Bischof verwies darauf, dass eben Nikolaus diese Achtsamkeit vorgelebt hat. Er hat gesehen, was die Menschen dringend brauchten. Er hat nicht weggesehen, sondern hingesehen und geholfen. So kann der Nikolaus für einen jeden zum Vorbild werden. Achtsamkeit sei eine gute Einstimmung auf Weihnachten, geht es doch gerade an diesem Fest darum, wie wir Menschen einander begegnen. Und der Nikolaus sprach auch davon, dass Gott uns Menschen so sehr beachtet hat, dass er selbst in Jesus Christus Mensch geworden ist. Leider wird gerade dies von vielen Menschen übersehen, obwohl die Geburt Jesu der Anlass für all die erlebbare Weihnachtsfreude ist.

Georg Heckert, RL i.K.

drucken nach oben