Ein toller Vormittag im "Grünen Klassenzimmer"

Im grünen Klassenzimmer

Ein toller Vormittag im „Grünen Klassenzimmer“

Am Freitag, den 19.Okt.2018 kamen wir schon ganz aufgeregt in die Schule. Kein Mathe, Deutsch und Englisch standen auf dem Stundenplan, sondern eine Fahrt ins „Grüne Klassenzimmer“ nach Scheyern mit dem Thema „Wald“. Nachdem unser Bus die Klasse 3b in Steinkirchen abgeholt hatte, fuhren wir weiter durch dichten und unheimlichen Nebel zum Prielhof. Ob wir heute irgendwann die Sonne sehen werden?

Am Parkplatz trafen wir Herrn Rachl, einen Umweltpädagogen und den Förster Rath mit seinem Hund Lexi. Endlich ging es los, vorbei am Insel- und Badeweiher –  und siehe da: Ganz langsam klarte es auf, der Hochnebel war nur noch leicht zu sehen und dahinter konnte man stimmungsvoll die große runde Sonne erkennen. „Das schaut ja aus wie ein Vollmond!“

Im Wald angekommen trennten sich die beiden Klassen, und nun wurde es richtig interessant! Mit Herrn Rachl suchten wir die verschiedenen Bäume in einem Mischwald. Wir erkannten die Unterschiede der verschiedenen Nadeln, Zapfen und Rinden, fanden sogar eine Douglasie

mit ihren „Ohrenzapfen“ und lernten, warum eine Lärche als Christbaum nicht geeignet ist. Die Laubbäume zu bestimmen fiel uns leicht –  das erforschten wir schon im Klassenzimmer. Wir verglichen ein kleines 2-jähriges Eichelbäumchen mit einer ungefähr 80-jährigen Eiche und lernten somit anhand der Astgabelungen das Alter der Bäume festzustellen.

Spannend wurde es, als wir auf die Suche nach Pilzen gingen: Wir fanden unter dem Moos ganz feine weiße Fäden und staunten nicht schlecht, als uns Herr Rachl erklärte, dass diese Pilze altes Holz, Blätter und Nadeln zersetzen und daraus Erde machen. Hilfe für diese Arbeit bekommen die Pilze von kleinen Tieren und Bakterien.

Anhand von Bildern zeigte Herr Rachl auch, welche Tiere im Wald wohnen, erzählte uns Interessantes über die Wildkatze und hatte sogar einen ausgestopften Eichelhäher dabei. Wir konnten sogar einen Eichelhäher rufen hören! Wusstet ihr, dass der Eichelhäher der „Polizist des Waldes“ genannt wird und dass er bis zu 10 Eicheln in seinen Kehlsack stecken kann, um sie danach im Boden als Wintervorrat zu vergraben?

Nach einer verdienten Brotzeit spielten wir noch ein lustiges Tierpantomime-Spiel, trafen uns wieder mit der Klasse 3b und bedankten uns recht herzlich bei Herrn Rachl und Herrn Rath mit einem kleinen Geschenk.

Toll war dieser Vormittag!

Klasse 3a, Frau Weisenbach

 

Am 19.10.18 sind wir, die Klasse 3b aus Steinkirchen, mit der Klasse 3a nach Scheyern ins grüne Klassenzimmer gefahren. Wir haben uns dann aufgeteilt und sind in den Wald gegangen. Wir haben den Herrn Rath bekommen. Die Hündin Lexi war auch dabei. Die beiden waren sehr nett. Zuerst haben wir uns den Kieferbaum angesehen. Die Lärche ist übrigens der einzige Nadelbaum, der im Winter seine Nadeln verliert. Die Linde ist ein Baum, bei dem die Blätter aussehen wie ein Herz und die Douglasie riecht ein bisschen nach Zitrone. Danach haben alle Kinder eine kleine Brotzeitpause gemacht. Anschließend haben wir Insekten in Becherlupen gesammelt. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Zum Schluss haben wir uns ein Skelett von einem Dachskopf angesehen und erfahren, dass die Reißzähne beim Dachs hinten sind. Vanessa und Laura, Klasse 3b

drucken nach oben